Alcantara-Schluchten

Die Schluchten

Sehr alte Lavaströme haben diese bis zu 25 m tiefen Schluchten geformt, durch die der Fluss Alcantara entlang wahrlich einzigartiger Felsformationen und Steinwände fließt. Die Alcantara-Schluchten liegen im Alcantara-Naturschutzgebiet in der Nähe von Castiglione di Sicilia, einer kleinen Ortschaft in der Provinz Catania. Die natürliche Landschaft wird geprägt von Wasserfällen, Seen und tiefen Schluchten, die man auf Wegen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade begehen kann, gekennzeichnet durch Wegweiser und Hinweisschilder, um die Wegführung zu erleichtern.

Eine der einfacheren Routen ist beispielsweise der Weg der „Gurne“, der entlang kleiner Seen verläuft, die der Fluss im Lauf der Zeit gegraben hat und in denen man im Sommer im doch recht kalten Wasser schwimmen kann. Diese Tour ist auch für Kinder geeignet; jedes Jahr besuchen etliche Schulgruppen diesen Teil des Nationalparks, der durch unzählige Aussichten und eine charakteristische Flora und Fauna geprägt ist.

Alcantara-Schluchten

Der Weg der Kleinen Alcantara-Schluchten zeichnet sich durch wunderschöne Panoramen aus, führt an kleinen Wasserfällen und Gurnes vorbei und ist nahezu eben.
Aber der schönste Pfad ist sicherlich der der Gole di Larderia oder Gole dell‘Alcantara, der durch die beeindruckendsten Teile des Parks führt. Entlang des Flusses kann man Reiher und andere Zugvögel beobachten, die an den Ufern nach Nahrung suchen.

Der Park ist aus landschaftlicher und geologischer Sicht interessant, bietet sich aber auch für Sport- und Freizeitaktivitäten – auch für Kinder und Jugendliche – an. Im Nationalpark kann man sich an private Veranstalter wenden, die Ausflügen, Radtouren, Flusstrekking (von Experten geführte Touren durch das Flussbett in Spezialkleidung) oder Wassersportarten wie Body-Rafting anbieten.
Zu den Aktivitäten für die Kleinen zählen Body-Rafting, Wanderungen mit Guide und Baby-Quads. Es gibt auch einen kindgerechten Aqua Park, in dem sich die Kleinen sicher und unbeschwert vergnügen können.
Der Alcantara-Nationalpark ist ein Muss für jeden, der die Natur, Ausflüge und Outdoor-Aktivitäten liebt.


Geschichte und Entstehung

Anders als man meinen könnte, war es nicht der Fluss Alcantara, der die Schluchten gegraben hat; vielmehr handelt es sich um mehr als 300.000 Jahre alte Lavaformationen, die als Flussbett dienen.
Die tiefste Schlucht liegt in der Nähe von Motta Camastra und kann auf ca. 3 km ihrer insgesamt 6 km Länge erkundet werden. Ihre Besonderheit liegt in den außergewöhnlichen zylindrischen Gesteinsformen, die durch die schnelle Abkühlung der Basaltlava durch das vorbeifließende Wasser entstanden sind. An anderen Stellen des Flusslaufes kann man bis zu 30 m hohe Basaltformationen, wie etwa die „Harfe“, den „Stapel“ und die „Orgelpfeife“ bestaunen.