Ätna

Am Vulkan wandern im Naturpark Sizilien

Ätna

Der Ätna ist mit seiner Höhe von 3340 m der höchste Vulkan Europas und einer der aktivsten der Welt. Am 21. Juni 2013 wurde er zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und zählt zu den meistbesuchten Reisezielen in Süditalien.
Sein Name stammt vom griechischen Wort Aitna („aitho“ bedeutet brennen), er wird auch Mongibello (vom arabischen mons gebel, der große Berg) genannt, bei den Sizilianern ist er jedoch als „Idda“ oder „a Muntagna“ bekannt.

Der Ätna-Naturpark wurde 1987 zum Schutz, zur Bewahrung und zur Stärkung der Region rund um den Ätna gegründet. Das Gebiet ist abwechslungsreich und wird von ausgedehnten Wäldern geprägt, die sich mit Lavafeldern ohne Vegetation abwechseln, und durch die unzähligen Eruptionen im Laufe der Jahrhunderte entstanden sind.

Die vulkanische Wüste bestimmt das Landschaftsbild ab 2000 m bis hin zu den Gipfelkratern, wo die lebensfeindlichen Bedingungen eine Vegetation nicht mehr möglich machen. Von 1000 m bis 2000 m gibt es jedoch üppige Wälder, in denen vor allem Buchen, Kastanien, Kiefern, Eichen und Birken vorherrschen.

Mit seinem Wegenetz, das sich von den Hängen bis zum Gipfelbereich erstreckt, bietet der Ätna Trekking- und Wanderfreunden zahlreiche Routen, um Orte von außergewöhnlicher Naturschönheit zu entdecken.

Ätna

Wanderungen

Für alle, die den Vulkan besuchen und die Krater und Eruptionen aus nächster Nähe beobachten möchten, bieten sich zwei Ausgangspunkte für Wanderungen an: die Berghütte Rifugio Sapienza auf der Südseite und Piano Provenzana auf der Nordseite.

Von der Hütte Rifugio Sapienza (1920 m) ist es möglich, die Gipfelkrater entweder mit der Seilbahn oder mit dem Allrad-Kleinbus mit spezialisierten Guides zu erreichen; in diesem Fall belaufen sich die Kosten auf etwa 50 Euro pro Person. Wer fitter ist und keinen Cent ausgeben möchte, kann den gleichen Weg auch zu Fuß zurücklegen.

Von Piano Provenzana (1810 m) aus kann man entweder mit einem Allrad-Kleinbus mit Reiseführer oder zu Fuß zu den Gipfelkratern aufsteigen. Im Winter können Ski- und Snowboardbegeisterte die Pisten und Lifte (Skilifte und Sessellifte) sowohl von der Hütte Rifugio Sapienza als auch am Piano Provenzana nutzen.