Acireale

Zwischen Geschichte, Meer und Karneval

Die Ursprünge dieser an den Hängen des Ätna gelegenen Stadt stehen mit der Legende des Hirten Acis in Zusammenhang, der in die Nymphe Galatea verliebt war und in der Schlacht von seinem Rivalen Polyphem getötet wurde. Aus seinem Blut bildete sich ein Fluss namens Akis, von dem sich Acireale und alle anderen benachbarten Gemeinden, deren Name mit Aci beginnt, ableiten. Diese liegen in einem Gebiet, in dem sich einst die griechische Stadt, Xiphonia befand, die heute nicht mehr existiert und nur durch die Schriften des Historikers Diodorus Siculus und einige Hinweise in den Werken von Vergil, Theokrit und Ovid bekannt ist.

Der Name änderte sich mehrfach im Laufe der Jahrhunderte, die heutige Namensgebung stammt aus der Zeit des spanischen Königreichs. Damals entwickelte sich Acireale zu einem wichtigen Handelszentrum und verstärkte seine Verteidigung am Meer durch den Bau verschiedener Befestigungsanlagen, wie den quadratischen Turm von Sant’Anna in Capo Mulini (1585), das Wachhäuschen in Santa Tecla, die Festung Fortezza del Tocco und La Timpa in Santa Maria La Scala (1592-1616).

Acireale

Der wirtschaftliche Aufschwung führte zu einer kulturellen Entwicklung, die zur Entstehung des traditionellen Karnevals beitrug, dessen Ursprünge wahrscheinlich bis zum Ende des 16. Jahrhunderts zurückreichen. Das Fest ist bis heute ein fester Bestandteil des Volksbrauchtums der Stadt und gilt als schönster Karneval in ganz Sizilien und als einer der wichtigsten in Italien. Im Mittelpunkt stehen die Wägen mit allegorisch-grotesken Pappmaché-Figuren und die bis ins kleinste Detail mit Blumen geschmückten Wägen, die in ihrer Lichter- und Farbenpracht durch die Straßen der Stadt ziehen.

Das Erdbeben von 1693 verursachte in Acireale diverse Schäden, wenn auch in geringerem Ausmaß als in anderen Gemeinden des Val di Noto. Ähnlich wie in diesen Städten erfolgte auch hier der Wiederaufbau im Barockstil, es gibt viele Kunstschätze, wie Paläste und Kirchen. Das bedeutendste Beispiel des Barocks von Aci ist die Fassade der Basilika San Sebastiano, die verschiedene Orden, Putten, Bogengirlanden und Statuen biblischer Figuren präsentiert. Die prächtige Piazza Duomo ist ein weiteres Highlight des Barocks von Acireale, eingerahmt wird sie von der Kathedrale Maria Santissima Annunziata und der Basilika der Heiligen Peter und Paul.

Interessante Bauwerke

  • Stadtpalast
  • Kathedrale Maria Santissima Annunziata
  • Domplatz
  • Basilika San Sebastiano
  • Kirche San Rocco
  • Kirche San Domenico
  • Palazzo Musumeci
  • Kirche S. Francesco di Paola
  • Kirche S. Antonio di Padova
  • Markt auf der Piazza Marconi
  • Kirche S. Maria del Suffragio
  • Bibliothek und Kunstgalerie Zelantea
  • Kirche S. Giuseppe
  • Kirche S. Michele
  • Kirche S. Maria dell’Odigitria
  • Hafen S.M. La Scala
  • Kirche Angelo Raffaele
  • Palazzo Mauro Riggio
  • Kirche San Biagio
  • Kirche S. Maria del Carmine
  • Kirche San Benedetto
  • Kirche S. Maria della Neve (Grotte)
  • Kirche Santa Maria Degli Agonizzanti (San Crispino)
  • Corso Umberto
  • Villa Belvedere
  • Kirche San Camillo
  • Kirche und Kloster der Kapuzinerbrüder
  • Bellini-Theater
  • Palazzo Scudero
  • Wallfahrtskirche Maria SS. di Loreto
  • Kirche des Oratoriums San Filippo Neri
  • Basilika der Heiligen Peter und Paul