Porto Palo

Strand Porto Palo


Der Strand von Portopalo gehört zu einem der eindrucksvollsten Strände Siziliens aufgrund seines kristallklaren, azurblauen Wassers und der landschaftlichen Schönheit. Die Küste befindet sich gegenüber einer zu Fuß bei Ebbe über eine sandige Landbrücke erreichSTRANDBARen Insel. An der Westseite befinden sich die Ruinen einer alten Thunfisch-Fabrik. Sandige Abschnitte wechseln sich mit felsiger Küste und flachem Wasser ab und helle Felsen werden von einem traumhaften Meer umspült. In der Hochsaison gibt es für die Touristen Restaurants, StrandSTRANDBARs mit Vermietung von Strandbedarf wie Sonnenliegen und Schirme angeboten. Liebhaber des schnorchelns dürfen keinesfalls die Felsen der Insel di Capo Passero verpassen.

Eigenschaften

Name: Portopalo
Beschaffenheit: goldfarbener Sandstrand und Kiesstrand
Ort: Portopalo di Capo Passero (SR)
Ausdehnung: 1 km
Ideal für: alle
Ausrichtung: Ost-Nord-Ost
Einrichtung/Ausstattung: STRANDBAR, Restaurant, Vermietung Strandbedarf
Organisation: öffentlicher Strand, mit Strandbedarf
Zu erreichen: von Marzamemi etwa 8 km der Beschilderung nach Portopalo entlang der SP 84 folgen. Man kann den Strand von Portopalo mit dem Bus von Syrakus erreichen: weitere Informationen siehe: Interbus.
GPS: Lat: 36.685263, Lon: 15,139992

Der Fischerort und die Insel von Capo Passero (Kap der Spatzen)

Portopalo ist ein kleiner Fischerort, geprägt durch eine eindrucksvolle Küste geprägt, und der sich gegenüber der Insel von Capo Passero befindet. Man kann die Insel während Niedrigwassers über eine kleine Landzunge vom Festland aus zu Fuß erreichen. Die Insel bietet zahlreiches Interessantes, wie die alten Lager der Thunfischfabrik und das Fort von Capo Passero aus dem Jahr 1583.

Sehr eindrucksvoll sind auch die Grotten im Meer am felsigen Teil der Insel, darunter die „Grotta del Polipo“. Diese Seite der Insel ist nur mit dem Boot zu erreichen. Auf dem gegenüberliegenden Vorgebirge ragen die Reste der alten Thunfischfabrik empor. Ein wenig höher gelegen sieht man das Schloss Tafuri, das im Jahr 1935 auf Wunsch der Familie Bruno di Belmonte, dem letzten Besitzer der Thunfischfabrik, erbaut wurde. Das Schloss im Liberty-Stil wechselte häufig die Besitzer und war lange Jahre geschlossen. Nach der Restaurierung wurde es in eine luxuriöse Sommerresidenz umgebaut.