Isola Delle Correnti

Strand Isola Delle Correnti


Der Strand der Insel der Ströme, der sich etwa auf 8 km von Porto Palo ausdehnt, zeigt den äußersten Süden Siziliens und stellt die Wasserscheide zwischen dem Ionischen und dem Mittelmeer dar. Sein Name stammt von seinem Ort: hier treffen zwei Meere aufeinander, bilden gegenläufige Ströme und eindrucksvolle Wasserbewegungen. Es gibt viel Wind und deshalb ist sie bei Surfern sehr beliebt. Der lange goldene Sandstrand erstreckt sich von Ost nach West von einem Vorgebirge aus und wird von hohen Sanddünen begrenzt. Es gibt Strandbäder, die Vermietung von Strandbedarf sowie Getränke anbieten.

Das Meer, das an dieser Küste auf den Strand trifft, ist hell und azurblau, jedoch aufgrund der Strömungen nur bedingt für Kinder geeignet. Es gibt einen kostenlosen Parkplatz in der Nähe des Strandes. Sicher ist dieser Strand aufgrund der Landschaft und der unberührten Natur einer der faszinierendsten von ganz Sizilien, jedoch in der Hochsaison auch sehr gut besucht.

Eigenschaften

Name: Insel der Ströme – Isola delle Correnti
Beschaffenheit: goldfarbener Sand
Ort: Portopalo di Capo Passero (SR)
Ausdehnung: 1 km
Ideal für: alle
Ausrichtung: Ost-Süd-Ost und West-Süd-West
Einrichtung/Ausstattung: STRANDBAR, Vermietung Strandbedarf, Parkplatz
Organisation: öffentlicher Strand, mit Strandbedarf
Zu erreichen: von Portopalo etwa 8 km der Beschilderung nach Isola delle Correnti entlang der SP 8 folgen
GPS: Lat: 36.645582, Lon: 15,077622

Die Insel


Ein schmaler, momentan zerstörter Wellenbrecher verbindet die kleine Insel mit dem gegenüberliegenden Strand. Während der Ebbe kann man die Insel leicht zu Fuß ein Stück über das Meer erreichen, das sie vom Strand trennt. Dank der dem Wind zugewandten Lage ist dieser Fleck ideal für Windsurfer.
Inmitten der Insel befinden sich Ruinen eines alten Leuchtturms und ein nun verlassenes Gebäude des Militärs. Rundherum wachsen zwischen den Felsen aus weißem und gelbem Lehm einige typische Pflanzen der mediterranen Macchia, wie wilder Lauch und Kapern. Es finden sich hier auch Zugvögel, Seeigel und wilde Kaninchen.