Aci Trezza

Strand Aci Trezza


Der Strand von Aci Trezza, Ortsteil der Gemeinde von Aci Castello, wurde berühmt wegen des Romans „Die Malavoglia“ von Giovanni Verga, und ist für die Form der schwarzen Steine und Kiesel aus Lavagestein so besonders. Die dunkle Farbe der Felsen hebt noch stärker das klare und schöne Meer hervor.

In einigen Bereichen der Klippe gibt es breite Laufstege, auf denen man sich bequem niederlassen kann. Wenig entfernt befinden sich STRANDBARs, Restaurants und Einrichtungen, die Vermietung von Strandbedarf und Bootsverleih. Dieser Strandabschnitt ist reich an Felsformationen und mariner Artenvielfalt; ein wahres Paradies für Wassersportler. Von weitem kann man auch die typischen Felsen, die sogenannten Klippen der Zyklopen betrachten. Aci Trezza gehört zur sogenannten Zyklopenküste.

Eigenschaften

Name: Aci Trezza
Beschaffenheit: Felsen
Ort: Aci Castello (CT)
Ausdehnung: 2 km
Ideal für: alle
Ausrichtung: Ost-Süd-Ost
Einrichtung/Ausstattung: STRANDBAR, Restaurant, Vermietung Strandbedarf, Bootsverleih
Organisation: öffentlicher Strand
Zu erreichen: von Catania etwa 14 km der Beschilderung nach Aci Trezza entlang der SS 114 folgen. Man kann Aci Trezza mit dem Bus von Catania erreichen. Für weitere Informationen siehe: AST.
GPS: Lat: 37.5615555, Lon: 15.1552981

Der Mythos von Odysseus und Polifem


Aci Trezza bildet den Mittelpunkt der sogenannten Zyklopenküste, auch Riviera dei Limoni genannt, zu denen auch Aci Castello, Santa Tecla, Stazzo und Pozzillo gehören. Nach dem Mythos wurden vom Zyklop Polifem die Klippen, die sich gegenüber Aci Trezza erheben, gegen die Schiffe von Odysseus geschleudert, der sich auf der Flucht befand. Diese großen „Felsblöcke“ bilden ein Archipel, das aus kleinen Klippen und felsigen Inselchen besteht, die die Landschaft dominieren und eine eindrucksvolle Atmosphäre entlang der gesamten Küste schaffen. Dank der reichen Artenvielfalt im Meer, wurde das Schutzgebiet Isole Ciclopi gegründet, das sich vom gegenüberliegenden Strandabschnitt von Aci Trezza bis zum Kap Mulini und Punta Aguzza erstreckt.