Kulinarische Reise ins Val di Noto

Neben architektonischen Schätzen und wunderschönen Stränden bietet das Val di Noto auch eine reichhaltige kulinarische Tradition, die im Laufe einer jahrhundertelangen Geschichte, in der verschiedenste Zivilisationen herrschten, entstanden ist. Jede dieser Zivilisationen hat zur Entwicklung der traditionellen Küche des südöstlichen Siziliens, wie wir sie heute kennen, beigetragen. Wir finden die sizilianischen Spezialitäten schlechthin, wie Arancini (gefüllte, ausgebackene Reisbällchen), Cannoli (frittierte Teigrolle mit süßer Cremefüllung) und Granita (sorbetähnliche gefrorene Süßspeise), aber vor allem die für diesen Teil Siziliens typischen Aromen und Gerichte, wie Scacce Ragusane (gefüllte dünne Teigtaschen), Polpette di Carne di Cavallo (Pferdefleischbällchen) und Rustici Fritti (gesalzene frittierte und gefüllte Teigtaschen) in Catania, ‚mpanatigghi (halbmondförmige Kekse) in Modica und Teste di Turco (Windbeutel mit Cremefüllung) in Scicli.
Entdecke mit uns die Rezepte und typischen Gerichte dieser wunderbaren Region Siziliens, die Legenden und Geschichten ihrer Entstehung und nutze deinen Urlaub im Val di Noto um diese Spezialitäten aus erster Hand kennenzulernen und zu probieren.

Cassate di ricotta


Hierbei handelt es sich um ein typisches Dessert der Osterzeit in Form eines Korbes, gefüllt mit süßem Ricotta und einer Prise Zimt. Das Gericht stammt aus Ragusa und unterscheidet sich stark von der bekannteren sizilianischen Cassata, die aus Biskuitteig besteht und mit Ricotta gefüllt ist, überzogen mit einer Zuckerpaste und einem Dekor aus kandierten Früchten.

Cubbaita und Giuggiulena


Die Cubbaita, deren Begriff vom arabischen „quibbiat“ abgeleitet ist, was so viel wie „mandelig“ bedeutet, ist ein Torrone aus Mandeln und Honig. Eine Variante ist die „Giggiulena“, bei der der Mandelkrokant mit Sesam und Honig überzogen wird. In Scicli wird Cubbaita ausschließlich aus Sesamsamen und Honig hergestellt.

Lolli mit Saubohnen oder Macco


Dieses Gericht ist ein erster Gang, der ursprünglich aus Modica stammt („lolli chê favi“ oder „lolli cô maccu“ im Dialekt). Es besteht aus „Lolli“, einer den Gnocchi ähnlichen hausgemachter Pasta, serviert mit gekochten Saubohnen oder einer Saubohnencreme, die „Macco“ genannt wird.

Teste di turco


Teste di Turco, oder im Dialekt „Testî Turcu“, sind typische Desserts aus Scicli, die in ihrer Form einem Turban oder großem Windbeutel ähneln. Sie sind mit Ricotta, Vanille- oder Schokocreme gefüllt. Ihre Entstehung ist eng mit dem Fest der Madonna delle Milizie verknüpft: der Legende nach half die Jungfrau Maria den normannischen Truppen im Kampf gegen die türkischen Invasoren; deren typischer Turban spiegelt sich in der Form dieser Süßspeise wider.

Spaghetti mit bottarga


Dieser erste Gang mit Röhrennudeln, den sogenannten Cavateddi bzw. „Cavatelli“, ist typisch für die Gegend von Syrakus und vereint die Aromen von Land und Meer. Thunfisch-Bottarga (Rogen vom Thunfisch) wird hauptsächlich in Marzamemi und Portopalo di Capo Passero gewonnen, zwei bezaubernde Küstendörfer im Südosten Siziliens, die für ihre historische Thunfischfanganlage bekannt sind, die die Grundlage für den Fang und die Gewinnung dieses Fischereiproduktes ist. Zwei lokale Produkte bilden die weiteren Grundzutaten dieses Gerichts: Pachino-Tomaten und Avola-Mandeln.

Scacciate, cipolline und cartocciate

Typische Rustici aus Catania

Catania ist berühmt für seine große Auswahl an köstlichen Rustici, die in den zahlreichen Rosticcerie (Grillrestaurants) der Stadt gebacken werden. Zu den besten typischen Gerichten zählen Scacciate (gefüllte Teigflagen) sowie mit Tuma (ganz frischer Pecorino) und Schinken, Wurst oder Spinat gefüllte Focaccias. Cipolline sind hingegen frittierte Blätterteigtaschen, gefüllt mit Zwiebeln, Schinken, Mozzarella und Tomatensauce. Die Cartocciate sind schließlich Rustici, gefüllt mit Mozzarella, Schinken, Oliven, Tomatensauce, Pilzen, Würstchen und frittierten Auberginen.

Provola aus ragusana

Ein typischer Käse aus Ragusa

Provola Ragusana ist ein halbharter Brühkäse in Birnenform. Er wird aus Milch von Modica-Kühen hergestellt, einer im hybläischen Raum heimischen Rasse.

Pizza siciliana

Frittierte Calzone mit Tuma und Sardellen

Die Pizza Siciliana hat nichts mit klassischer Pizza zu tun. Tatsächlich handelt es sich um eine frittierte Calzone gefüllt mit Sardellen und Tuma, einem sizilianischen Käse aus Schafsmilch. Pizza Siciliana ist typisch für die Provinz Catania, sie kann auch mit anderen Zutaten wie Schinken und Käse gefüllt werden.

Giarratana-Zwiebel

Zwiebelsorte aus Giarratana

Diese Zwiebelsorte wird in Giarratana, einer Gemeinde in der Provinz Ragusa, angebaut. Sie zeichnet sich durch ein schmackhaftes und besonders süßes weißes Fruchtfleisch aus, hat eine beachtliche Größe (der Zwiebel kann bis zu 2 kg wiegen) und eine abgeflachte Form. Am besten genießt man ihn zwischen Juli und August, wenn im gesamten hybläischen Raum Straßenverkäufer anzutreffen sind. Am 14. August jedes Jahres wird dieses Produkt beim Giarratana-Zwiebelfest gebührend gefeiert.

Cuddureddi

Typische Süßspeise aus Modica

Dieses Gericht ist typisch für den Monat September, da dann Erntezeit ist. Seine Grundzutat ist nämlich Most, in dem die „cuddureddi“ oder „lolli“, wie diese den Cavatelli ähnliche Nudelsorte in Modica genannt wird, gemeinsam mit den „truscitieddi“, mit gerösteten Mandeln und Honig gefüllte Teigtäschchen, gekocht werden.

Pferdefleischbällchen

 In Catania typische Fleischbällchen aus Pferdefleisch

Pferdefleischbällchen sind typisch für Catania, wo sie auf dem Grill zubereitet und zumeist in einem Sandwich serviert werden; je nach Geschmack können noch andere Zutaten hinzugefügt werden. Es ist ein klassisches Street Food, das traditionell in den Lokalen der Via Plebiscito, den sogenannten Carnizzeri, zu finden ist, von denen ein einladender Duft ausgeht, der die gesamte Straße erfüllt.

Minnuzze di Sant’Agata

 Süßigkeit aus Catania, die anlässlich des Festes der Heiligen Agatha in Catania zubereitet wird

Die Minne, „Brüste“ oder Minnuzze di Sant’Agata sind Desserts aus Catania, die einer kleinen Cassata ähneln, hergestellt aus Biskuitkuchen und gefüllt mit Ricotta. Sie werden zum Fest der Schutzpatronin von Catania angefertigt und stellen das Martyrium der Heiligen dar, der die Brust abgeschnitten wurde. Es wird angenommen, dass diese kulinarische Tradition auch auf den heidnischen Demeter-Kult zurückzuführen ist, der Mutter Erde symbolisiert; diese Süßigkeiten erinnern an ihre Brüste, die ebenfalls ein Symbol der Fruchtbarkeit sind.

‚Mpanatigghi

Dolci tipici di Modica al cioccolato

Das sind die typischen Süßspeisen in Form eines Halbmonds aus Modica, gefüllt mit einer Mischung aus Schokolade, Mandeln, Walnüssen, Nelken, Zimt und Rindfleisch. Sie entstanden wahrscheinlich während der spanischen Herrschaft, wie die Etymologie des Namens vermuten lässt, der sich vom spanischen Wort „empanada“ ableitet.

Pasta con le tenerezze

Erster Gang mit Zucchiniblättern

Als „Tenerumi“ oder „Tinniruma“ bezeichnet man die Blätter langer Zucchini, die nach dem Kochen in Wasser gemeinsam mit etwas Tomatensauce zur Zubereitung einer der besten Suppen der hybläischen und sizilianischen Tradition verwendet werden.

Pasta mit Sardellen

Erster Gang mit Sardellen, ein aus Catania stammendes Gericht

Pasta mit Sardellen, im Dialekt „Pasta con i masculini“ genannt, sind ein ursprünglich aus Catania stammender erster Gang, der die Aromen von Land und Meer vereint. Die Hauptzutaten dieses Nudelgerichts sind neben den Sardellen Semmelbrösel, wilder Fenchel und Rosinen.

Patacò

Mehl aus Graserbsen

Patacò ist ein Mehl, das aus einer Hülsenfruchtart, nämlich der Graserbse, gewonnen wird und zur Zubereitung von Nudelgerichten und Pürees Verwendung findet. In den Gegenden von Licodia Eubea und Monterosso sind Patacò-Suppe, die nach dem Erkalten gebraten werden kann, und Pasta mit Graserbsen ausgesprochen beliebte Gerichte.

Iris

Große, süße und gebackene Panini, gefüllt mit heller Creme oder Schokoladencreme

Iris sind große, süße, frittierte Panini, gefüllt mit weißer oder Schokoladencreme. Sie sind ganz typisch für Catania und werden vor allem zum Frühstück verzehrt.

Totò

Typisches Dessert aus der Gegend von Catania mit Schokolade oder Zitrone

Totò ist ein weiteres typisches Dessert aus der Gegend von Catania. Es wird zu Allerseelen zubereitet, einem Tag, der in Sizilien mit zahlreichen Desserts und traditionellen Gerichten intensiv gefeiert wird. Diese ovalen oder runden Kekse mit weicher Konsistenz sind mit Schokoladen- oder Zitronenglasur überzogen.

Ossa dei morti

Typische knochenförmige Kekse aus Catania, hergestellt aus Mehl und Zucker

Es handelt sich um typische Kekse aus Catania, die aus Mehl und Zucker hergestellt werden und die Form eines Knochens haben. Wie der Name schon vermuten lässt, werden diese Süßigkeiten im Gedenken an die Verstorbenen zubereitet. Es war Tradition, sie gemeinsam mit anderen typischen Naschereien an Kinder zu verschenken. Diese Kekse haben zwei Schichten: eine untere, die dunkel und ziemlich fest ist, und eine krümeligere weiße Schicht darüber. Also… pass auf deine Zähne auf!